Seiten

Mittwoch, 25. März 2020



„Bedürfnisschätze heben“    (Schiffe versenken für GFKler)
Für 2 oder 3 Spieler. Geht auch gut in der Übungsgruppe zu viert oder zu sechst.

Alle brauchen ein Spielblatt, eine Bedürfnis- und eine Gefühlsliste für erfüllte und unerfüllte Bedürfnisse. Die Bedürfnisliste soll für alle die gleiche sein.

Phase 1:
Jede Spielerin sucht zuerst drei Bedürfnisse, die gerade eine besondere Bedeutung für sie haben und schreibt sie in die blauen Felder im oberen Teil des Spielblatts. Dann geht sie nacheinander in einen innigen Kontakt mit diesen Bedürfnissen. Dabei findet für jedes Bedürfnis 6 Gefühle, die sie dabei in Verbindung mit dem Bedürfnis – erfüllt und auch unerfüllt, wie sie möchte – spürt (so entsteht der Schatz) und schreibt sie unter das Bedürfnis in die entsprechende Tabelle. Nehmt Euch dafür viel Zeit, damit Ihr wirklich spüren könnt! Bei uns hat das immer 15-20 Minuten gedauert.

Dann verteilt sie ihre Bedürfnisschätze, die durch die 6 Gefühle bzw. ihre Nummern dargestellt werden, auf ihr Feld unten auf dem Spielblatt, so, wie hier auf dem Bild dargestellt.
Dabei müssen alle Gefühlsfelder über mindestens eine Kästchenseite miteinander verbunden sein, und die Bedürfnisschätze dürfen sich nicht gegenseitig berühren.

 




Phase 2:
Nun tun sich alle zu zweit zusammen und versuchen abwechselnd, über das Aufrufen der Felder (zB. E5) die Schätze der Mitspielerin zu finden. Bei jedem Treffer erhält die Spielerin die Nummer (zB. 25 oder 32) ihres Treffers und erhält auch das Gefühlswort, das sie entsprechend in die Felder der Tabellen ihrer Mitspielerin in der Mitte ihres Spielblattes einträgt.
Ihre Treffer und Fehlversuche kann sie in die rechte Hälfte des karierten Blattes unten eintragen. Wenn Ihr zu dritt seid, funktioniert diese Phase im Uhrzeigersinn gut.


Phase 3:
Wenn alle Schätze gehoben sind, geht es wieder mit Hilfe der Bedürfnisliste ans Herausfinden der Bedürfnisse, die hinter den jeweiligen Gefühlen stehen. Hier hat es sich bewährt, vor allem, wenn die Zeit knapp wird und Ihr zu mehreren spielt, wenn sich jede Spielerin erst reihum ein Bedürfnis aussucht, das sie herausfinden möchte. Sie schaut also, welche gefundenen Gefühle auf ein Bedürfnis hinzuweisen scheinen, das ihr gerade spannend vorkommt und versucht, das allein oder zusammen mit den anderen Mitspielerinnen (bei mehr als zwei Spielerinnen) herauszufinden. Wenn die Runde um ist, oder, wenn die Zeit reicht, alle Bedürfnisse gefunden sind, ist das Spiel zu Ende.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen